Streuobstwiesen

Arbeitsgruppe Streuobstwiesen

  • gemeinsames Pflegen und Ernten unser Streuobstwiese
  • Anbieten naturpädagogischer Projekte (Aktionen für Kinder, Anbringen von Schautafeln, …)
  • Beteiligung an der Fördermaßnahme zum Schnitt von Streuobstbäumen
  • Zusammenbringen von Menschen, die Interesse am Thema Streuobstwiesen haben

Streuobstwiesen als Kulturlandschaft

Trotz großer Flächenverluste zählen Streuobstwiesen immer noch zu den prägenden Landschaftselementen in Baden-Württemberg. Als vom Menschen geschaffene Kulturlandschaft besitzen sie zu jeder Jahreszeit einen hohen ästhetischen Reiz und durch die Verzahnung von Gehölz- und Grünlandelementen eine sehr hohe Artenvielfalt. Seit der Einführung der Obstkultur durch die Römer durchlebten die Streuobstwiesen einen mehrfachen Bedeutungswandel ausgehend von einer existenziellen Bewirtschaftungsform über ein bedeutungsloses Relikt vergangener Zeiten bis hin zur Anerkennung als Hotspot der Biodiversität und Genreservoir für alte und resistente Obstsorten.

Trotz des positiven Sinneswandels und des hohen Erholungswerts für uns Menschen sind Streuobstwiesen leider immer noch stark im Rückgang begriffen und drohen daher schleichend aus unserer Landschaft zu verschwinden. Hauptursachen für den Rückgang sind die Bebauung, die Nutzungsaufgabe und die Umwandlung in Ackerland oder in Freizeitgrundstücke. Um diesen Negativtrend zu stoppen haben der Obst-, Wein- und Gartenbauverein Grötzingen, der Naturtreff Grötzingen und die Heimatfreunde Grötzingen die Streuobstwiesen zu einem Schwerpunktthema des Jahres 2020 gemacht.